Zweiter Blick: Inhaltsverzeichnisse
Informationen


Inhaltsverzeichnis für einen Webartikel (Table of Contents)

Zusammenfassung

Bedeutung von Inhaltsverzeichnissen für Webartikel

Webartikel sind in der Regel Beiträge zu einem bestimmten Themengebiet. Wenn sie umfangreicher sind, sollten sie im oberen Bereich über ein Inhaltsverzeichnis mit Verlinkungen zu den Überschriften verfügen. Bis zu welcher Überschriftenebene ist eine Frage der Usability.

Ein Inhaltsverzeichnis hilft allen, sich einen Überblick über die Strukturen einer Seite zu verschaffen und hilft beim diagonalen Lesen, effizient relevante Inhalte anzunavigieren.

Werkzeuge zum Darstellen von Inhaltsverzeichnissen

Es gibt Möglichkeiten, im Browser aus semantischen Überschriften automatisch ein verlinktes Inhaltsverzeichnis zu erstellen. Screen Reader verfügen über derartige Funktionalitäten, aber auch Add-Ons für einzelne Browser.

Solche Funktionalitäten zur Darstellung der Überschriftenstruktur können auch zur Prüfung der Überschriftensemantik eingesetzt werden. Ich habe sie daher bereits unter folgendem Link ausgearbeitet:

Inhaltsverzeichnisse auf zweiterblick.at

Der Webauftritt von zweiterblick.at enthält überwiegend Webartikel, teilweise mit großem Umfang. Ich muss selbst noch daran arbeiten, jeweils ein adäquates Inhaltsverzeichnis zu erstellen.

Die Webseiten auf zweiterblick.at verfügen jeweils nur über eine einzige Überschrift der Ebene 1. Die Inhaltsverzeichnisse stellen jeweils nur die Überschriften der Ebenen 2 und 3 dar, wenn es auch Überschriften niedrigerer Ebenen auf der Seite gibt. Ich habe mich aus Überlegungen zur Usability (Übersichtlichkeit des Inhaltsverzeichnisses) für diese Einschränkung entschieden.